Junge Freiheit Nr. 3/17 - 13.Januar 2017

Steuerquote
Gieriger Staat
von Thorsten Polleit

Ein Finanzwissenschaftler des Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung warnt: Die Steuerbelastung unter der Merkel-Regierung steigt. 2017 werde sie zwar noch bei 22,3 % der Wirtschaftsleistung liegen, in der nächsten Legislaturperiode aber schon bei 22,7 %. Eine Erhöhung der Steuerquote um 0,5 Prozentpunkten ist gewaltig: Sie entspricht einer Steuererhöhung von etwa 353 € pro Beschäftigtem. Schon heute greift der Staat dem deutschen Arbeitnehmer unverschämt kräftig in die Tasche, knöpft ihm etwa 49,4 % seines Einkommens ab. Dass die Steuerquote künftig noch weiter ansteigen soll, überrascht nicht: In Deutschland wird die Gruppe der Netto-Staatsprofiteure – Politiker, Beamte, Pensionäre und Arbeitslose – immer zahlreicher, und sie wählt und stützt eine Politik, die ihnen Vorteile verschafft – und zwar auf Kosten der Produktiven. Hinter dem Bild des gierigen Staates verbirgt sich letztlich ein wahrer Klassenkampf: Nicht Kapitalisten kämpfen hier gegen Arbeiter, sondern die Netto-Staatsprofiteure machen sich immer ungenierter über die produktiven Einkommensverdiener her.

- Prof. Dr. Thorsten Polleit ist Präsident des Ludwig von Mises Institut Deutschland -

Zurück zur Übersicht

Wir setzen uns so für unsere Mandanten ein und bringen ihnen die Wertschätzung entgegen, wie wir es für uns in der Lage des Mandanten wünschen und erwarten würden.