Alice Weidel (AfD) im Interview mit Claus Kleber

Die am 6. Februar 1979 geborene Alice Weidel ist als Spitzenkandidatin der AfD in den deutschen Bundestag eingezogen. Sie ist gemeinsam mit Alexander Gauland Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion.

Viele Menschen haben ihr vertraut und sie gewählt. Nun wurde sie auch in das mit Zwangsgebühren finanzierte ZDF zum Interview mit Claus Kleber ins heute-journal eingeladen. Es ist bemerkenswert, wie der 62-jähriger versuchte, die 38-jährige Frau Weidel in Schwierigkeiten zu bringen, zu verunsichern. Sehenswert ist aber, wie Frau Weidel diese Situation bravorös meisterte, so dass schließlich selbst der „alter Hase“ sich geschlagen geben musste und richtigerweise Respekt zollte.

Es wäre schön, wenn das ZDF immer vollständig und wahrheitsgemäß berichtet hätte und das Volk nicht das Vertrauen in eine objektive Berichterstattung verloren hätte, was zu dem Begriff „Lückenpresse“ führte. Ob die Mainstreammedien willens und in der Lage sind, wieder zu gutem Journalismus zurückfinden, ja zurückfinden wollen, muss bezweifelt werden. Solange diese nicht umkehren, werden sie immer mehr Ablehnung erfahren. Es ist zwingend notwendig, dass die öffentlich-rechtlichen Sender nicht mehr durch die GEZ-Gebühren finanziert werden und damit tendenziell staatsnah und damit nicht mehr objektiv sind. Die Funktion als vierte Gewalt kann so niemals erfüllt werden. Das haben sich die Väter des Grundgesetzes gänzlich anders vorgestellt. Merkel hat die jetzige Zwangsfinanzierung bewusst eingesetzt und sich zunutze gemacht.

Schulte Anwaltskanzlei
Thomas Schulte LL.M.
Rechtsanwalt und Fachanwalt

Zurück zur Übersicht

Wir setzen uns so für unsere Mandanten ein und bringen ihnen die Wertschätzung entgegen, wie wir es für uns in der Lage des Mandanten wünschen und erwarten würden.