Birgit Kelle: Gender-Mainstreaming ist „wirre Ideologie" (YouTube)

Birgit Kelle, geboren am 31.01.1975, ist verheiratet und Mutter von 4 Kindern.

Sie arbeitete als Redakteurin und Moderatorin, zeigte schon früh Interesse an gesellschaftlichen Entwicklungen. Mit der gesellschaftlichen Debatte um Frauenquote und Betreuungsgeld wurde Birgit Kelle endgültig einer breiten Öffentlichkeit als Vorkämpferin für ein neues Frauen- und Familienbild bekannt. Sie lehnt die gesetzliche Frauenquote ab und kämpfte für die Einführung des Betreuungsgeldes, war und ist präsent in zahlreichen Fernsehsendungen als begehrter Interviewpartner. Sie spricht sich für die traditionelle Ehe aus und lehnt die steuerrechtliche Gleichstellung homosexueller Partnerschaften ab. Sie ist eine der wichtigsten und mutigen Kämpferin gegen die Ideologie des Gender. Warum macht sie dies? Zum einen wohl aus der Erkenntnis, dass es der natürlichen und Gott gewollten Ordnung entspricht, dass Mann und Frau einander zugeordnet und die Grundlage für die Familie und nicht zuletzt für eine stabile Gesellschaft sind. Zum anderen hat sie das Ergebnis der Umsetzung der Ideologie erkannt, das heißt die Zerstörung von Identitäten, der Familien und der Gesellschaft.

Sie ist sehr mutig, intelligent, der jegliche Unterstützung und Hochachtung gebührt.

Auch wenn es vor dem 3. Advent ein schweres Thema ist, hier ein Video, mit dem Sie sich selbst ein Bild machen können.

Wir wünschen einen besinnlichen 3. Advent.

Schulte Anwaltskanzlei
Thomaa Schulte LL.M.
Rechtsanwalt und Fachanwalt

Zurück zur Übersicht

Wir setzen uns so für unsere Mandanten ein und bringen ihnen die Wertschätzung entgegen, wie wir es für uns in der Lage des Mandanten wünschen und erwarten würden.