Aktuelle Meldungen

Hier finden Sie Neuigkeiten zu unseren Schwerpunkten, Interessantes aus den unterschiedlichen Rechtsbereichen und private Meldungen.

Absoluter Wahnsinn – Globaler Migrationspakt (YouTube)

07. November 2018

Wer sich nicht für Politik interessiert, sollte spätestens jetzt die Ohren und Augen aufmachen. Denn auf Geheiß von Dorothea Merkel soll gemeinsam mit ca. 193 Staaten am 10. und 11.12.2018 in Marrakesch ein sogenannter „Globaler Migrationspakt der Vereinten Nationen“ unterzeichnet werden. Das ist bereits in wenigen Wochen! Wie desaströs dieser Pakt für Deutschland und Europa sein wird, berichtet der Bestsellerautor Daniel Prinz im freien Medium https://www.epochtimes.de:

• Wirtschaftsmigranten weltweit sollen mit politisch Verfolgten und Kriegsflüchtlingen gleichgestellt werden. Migration wird zum „Menschenrecht“.
• Jene Staaten, die den Pakt unterzeichnen, versichern, in Zukunft keine Migranten mehr zurückzuweisen.
• Die Unterzeichner-Staaten sagen außerdem zu, allen Migranten Zugang zu den nationalen Sozialsystemen zu gewährleisten. Gleichstellung mit all jenen, die bereits seit Jahrzehnten in die Sozialkassen eingezahlt haben.
• Förderung der Familienzusammenführung für Migranten
• Massive Ausweitung des „Kampfs gegen Rassismus“ und der Zensur. Kritiker der Massenmigration sollen mundtot gemacht und als „Nazis“ verschrien werden. Die öffentliche Meinung über Migration soll manipuliert werden.
• Kritik am Migrationspakt und seinen Folgen ist nicht erwünscht und wird als rassistisch verfolgt.

Ein Hoch auf Österreichs Ausstieg aus dem UN-Migrationspakt – Petra Paulsen

06. November 2018

Gestern war auf https://www.epochtimes.de ein offener Brief von Petra Paulsen zu lesen, die mutige Lehrerin, die sich für Deutschland einsetzt. Wir haben ausdrücklich die Erlaubnis, ihre offenen Briefe bei uns zu veröffentlichen, wir gerne tun. Denn Frau Paulsen hat wirklich etwas zu sagen, bringt die Dinge auf den Punkt. Diesmal geht es um die großartige Entscheidung von Österreich, in keinem Fall den UN-Migrationspakt zu unterschreiben. Dafür hat Österreich auch gute Gründe. Denn Österreich möchte nicht in eine schwierige Situation kommen, geschweige denn abstürzen, was Deutschland dann bevorsteht bei Unterschrift.
Da das Thema so wichtig ist, möchte ich Ihnen heute Abend noch den offenen Brief weiterreichen mit folgendem Inhalt:
„Betr.: Ausstieg aus UN-Migrationspakt
Sehr geehrter Herr Bundeskanzler Kurz,
als gebürtige Hamburgerin verbindet mich eine enge Liebe mit Wien und Österreich. Daher möchte ich Ihnen, der österreichischen Regierung und allen Österreichern zunächst einmal dazu gratulieren, dass Sie vor vier Tagen dem globalen UN-Migrationspakt eine Absage erteilt haben. Aus Sicht der deutschen Bundesregierung und deutscher Medien sind Sie jedoch einer Stimmungsmache, irreführenden Informationen, abstrusen Verschwörungstheorien (O-Ton Heiko Maas) und Falschmeldungen im Zusammenhang mit dem Migrationspakt erlegen.

„Warum schweigen die Lämmer?“ KenFM (YouTube)

02. November 2018

Der Betreiber des freien Mediums https://kenfm.de, Ken Jebsen, hat erneut Prof. Rainer Mausfeld eingeladen und in mehr als 1 1/2 Stunden interviewt. Dies zu seinem Buch „Warum schweigen die Lämmer?“. Die Sendung hatte bisher knapp 160.000 Aufrufe mit über 770 Kommentaren. Das spricht für die Qualität der Sendung.
Im Prinzip geht es um die Probleme unserer Gegenwart, die die aktuelle Regierung unserem Land eingebrockt hat. Es stellt sich die Frage, warum es noch keine Aufstände, Revolution o. ä. in unserem Land gegeben hat. Auf diese Fragen versucht Prof. Rainer Mausfeld Antworten zu finden.
Er zeigt auf, wie Verhältnisse verschleiert, dem direkten Zugriff und Verstehen durch den Bürger entzogen werden. Es werden Taktiken des Ablenkens und der Verwirrung beschrieben, Programme, um Angst zu verbreiten.

Millionen Migranten durch UN-Plan (YouTube)

30. Oktober 2018

COMPACTTV https://www.youtube.com/user/COMPACTTV
liefert seit einiger Zeit einen sogenannten Wochenrückblick, Ihnen unten eingestellt. Dies mit verschiedenen Themen, wichtige Ereignisse aus der vergangenen Woche.

Es wird ein Bericht gezeigt über die Versammlung der Pegida in Dresden zum vierjährigen Bestehen. Was mussten sich die Demonstranten in den vier Jahren nicht alles anhören? Sie wurden beschimpft als „Nazis in Nadelstreifen“, „Dunkeldeutsche“ oder wurden schlechthin als Menschen dargestellt, die rassistisch wären. Dass dies alles unwahr ist, weiß mittlerweile jeder Interessierte. Prof. Patzelt fand in seiner Studie heraus, dass die Demonstranten dem Durchschnitt der Bevölkerung entsprechen, im Bildungsniveau sogar darüber liegen. Von „Nazis“ oder „Rechten“ kann überhaupt keine Rede sein. Richtig ist, dass die Demonstranten warnen vor der zunehmenden und überwiegend illegalen Migration von Musliminnen und Muslimen.

Eva Herman - Plädoyer für die Sachsen (YouTube)

26. Oktober 2018

Ich habe Eva Herman schon vorgestellt. Weil sie offen ihre Meinung äußerte, wurde sie als Sprecherin der ARD-Tagesschau und Moderatorin verschiedener Unterhaltungssendungen entlassen. Es war keine leichte Zeit für sie, es kam eine Zeit des Sammelns und der Neuorientierung. Aber sie kam zurück als Buchautorin, begehrte Interviewpartnerin und Betreiberin der Internetseite www.eva-herman.net. Hier werden aktuelle Meldungen präsentiert und kommentiert, Themen behandelt aus der Welt, Politik, Gesundheit und Familie. Dies oftmals unter Einbindung von Videos. Ich meine, sie ist noch besser als zuvor.

Interessant und sehenswert sind immer Nachrichten im äußeren Format ähnlich der Tagesschau, inhaltlich aber wahrheitsgetreuer, besser.

In dem unten eingestellten Video geht es um die Sachsen, für Herman eines der mutigsten und tapfersten Völker in der Geschichte.

„Feindliche Übernahme" - Interview mit Thilo Sarrazin (YouTube)

24. Oktober 2018

Er ist Volkswirt, SPD-Mitglied, war Finanzsenator von Berlin und hat nun erneut einen Bestseller geschrieben. Es war natürlich zu erwarten, dass Thilo Sarrazin mit seinem Buch polarisiert. Dabei ist es kein Buch eines „Hetzers“, wie viele Linke und Unbelehrbare glauben machen wollen. Wer Thilo Sarrazin kennt weiß um seinen Anspruch, den Untertitel seines Buches

„Wie der Islam den Fortschritt behindert und die Gesellschaft bedroht“

wissenschaftlich zu begründen.

Britische islamkritische Journalistin in München (YouTube)

19. Oktober 2018

Die freie Informationsplattform http://www.pi-news.net hat am 17.10.2018 ein interessantes Interview veröffentlicht. Dieses Mal ist es auf englisch, denn Michael Stürzenberger Interviewpartnerin war die britische, islamkritische Journalistin Katie Hopkins. Früher war diese Reporterin beim TV-Sender BBC, arbeitete beim britischen Daily Mail. Als sie begann, die Wahrheiten über die Islamisierung in England zu berichten, wurde sie von den Mainstreammedien ausgeschlossen. Seitdem verbreitet sie ihre Erkenntnisse und Warnungen im Internet weiter.

Was sie berichtet aus England, macht Angst und bange. Sie berichtet von der Unterdrückung der Islamkritik durch Politik und Medien, je stärker die Kritik umso größer die Repressionen. Sie sieht England in einer sehr schwierigen Situation, befindet sich an einem Scheidepunkt.

Der letzte müsste es kapiert haben - von Erdogan-Anhängern bedroht und angefeindet (YouTube)

17. Oktober 2018

Kein Fernsehen zu schauen, tut der Seele gut. Denn überwiegend ist dies bei unseren Altmedien verschenkte Lebenszeit, versuchte Manipulation. Haben sich die Altmedien schon einmal gefragt, wie es zu dem Begriff „Lügenpresse“ kam?

Aber nicht alles ist schlecht. Stern TV hat eine Sendung gemacht mit dem deutsch-türkischen Profiboxer Ünsal Arik. Dieser ist als deutsch-türkischer Profiboxer in seiner Gewichtsklasse Europameister, ein sehr sympathischer und mutiger Mann, Erdogan-Kritiker. Mit ihm machte sich eine Reporterin des benannten Altmedienprogramms auf nach Köln zur Eröffnung der unsäglichen Moschee. Es ist kaum vorstellbar, dass dem Zuschauer nicht über die wahren Verhältnisse die Augen geöffnet werden.

„Abschied von Deutschland" von Prof. Jost Bauch - Buchvorstellung Interview (YouTube)

12. Oktober 2018

Der Soziologe Prof. Jost Bauch hat ein neues Buch herausgebracht mit dem Titel „Abschied von Deutschland – Eine politische Grabschrift“. Das Buch wird vorgestellt im Interview mit Prof. Max Otte, erfolgreicher Unternehmer und Betreiber des Senders Privatinvestor-TV https://www.privatinvestor.de/medien.

Beide sind schon sehr auffällig gewesen durch sehr gute, analytisch bestechende Beiträge, Vorträge, Bücher.

Prof. Bauch beklagt, dass es in Deutschland keine Funktionseliten mehr gibt im positiven Sinne, das heißt Menschen, die dankbar sind für ihre persönlichen Fähigkeiten und gaben, diese weitergeben wollen, die Grenzen ihres Könnens ausreizen. Stattdessen herrscht vor der „Massenmensch“, der mit sich selbst zufrieden ist, der aber nichts macht, dessen Lebensstil ein dahinleben ist.

Leider fördern die Massenmedien auch diesen sogenannten Massenmenschen, der letztendlich zu einer dissoziativen Gesellschaft führt, das heißt ein Zerfall der Gesellschaft in verschiedene gesellschaftliche Gruppen, die sich permanent bekämpfen und dort die Kräfte lassen. Das erleben wir ja jetzt schon durch die unterschiedlichen Ethnien, die durch die von Dorothea Merkel zugelassene Massenmigration auf dem Weg ist, das Land zu zerstören.

„Wo war die Kirche im Juli 1938?" (Israelaktuell.de)

10. Oktober 2018

Im Juli vor 80 Jahren fand eine Konferenz in der französischen Kleinstadt Evian-les-Bains, im dortigen Hotel Royal statt. In dem seriösen Hotel hatten sich Vertreter aus 32 Nationen versammelt, um die durch Nazi-Deutschland verursachte jüdische Flüchtlingskrise zu lösen. Bis 1938 bestand Hitlers Plan für das „Judenproblem“ darin, das Eigentum jüdischer Bürger zu konfiszieren und in die Nationen zu deportieren, die bereit wären, sie aufzunehmen.

Allein die Dominikanische Republik erklärte sich bereit, eine größere Anzahl an jüdischen Flüchtlingen aufzunehmen. Zunächst war die Sprache von 100.000 Personen, letztlich waren es zwischen 1940 und 1945 rund 800 Juden aus Deutschland, Polen und Österreich. Was war mit den anderen, teilnehmenden Nationen? Die Briten warten nur bereit Juden aufzunehmen, wenn ihr Mandat für Palästina nicht für die jüdischen Flüchtlinge geöffnet würden. Dem stimmte der Präsident der USA, Roosevelt, zu. Die Kanadier meinten, ihr Land sei nicht groß genug, die Australier rühmten sich des Antisemitismus, wollten aber keine Menschen aufnehmen. Im Ergebnis wollten die westlichen Länder keine jüdischen Flüchtlinge in ihr Land lassen, diskutierten stattdessen den deutschen Vorschlag, diese nach Madagaskar zu schicken. Lateinamerikanische Länder zeigten sich kooperativer, Brasilien machte aber zur Bedingung für die Juden das Konvertieren zum Katholizismus.

Wir setzen uns so für unsere Mandanten ein und bringen ihnen die Wertschätzung entgegen, wie wir es für uns in der Lage des Mandanten wünschen und erwarten würden.