Rückkehrwelle nach Syrien

In einer Pressekonferenz vom 30.06.2017 in Genf teilte das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen, UNHCR, mit, dass in den ersten 6 Monaten bereits mindestens 440.000 Syrer , die ihr Land verlassen hatten, in die Heimat zurückgekehrt sind. Schwerpunkte für die Rückkehr sind die Regionen Aleppo, Hama, Homs und Damaskus. Dies deswegen, weil diese Regionen weitestgehend befriedet und in sicherer Hand sind. Dies schafft Vertrauen und die Möglichkeit, die Heimat, Hab und Gut wieder aufzusuchen.

Obwohl nicht überraschend ist dennoch bemerkenswert, dass die mainstream Medien in Deutschland, allen voran ARD und ZDF über dieses für das Land Syrien sehr guten Nachrichten einfach nicht berichten. Warum machen sie dies nicht? Möglicherweise setzen sich die mainstream Medien damit in Widerspruch zu dem, was sie jahrelang propagiert haben und was sie möglicherweise nicht wollen. Damit würde auch klar, dass die Syrer ganz anders über den Präsidenten Assad denken, der gemeinsam mit seinen Alliierten diese Regionen aus der Hand der Terroristen zurückerobert hat. Dafür sind sie ihm wahrscheinlich sehr dankbar. Leider darf man sich heute auf die bekannten Medien nicht mehr verlassen. Es wurde der Begriff der „Lückenpresse“ geprägt. Glücklicherweise lassen sich auch anderweitig Informationen beschaffen, so zu den geänderten Verhältnissen auf https://deutsch.rt.com.

In diesem Zusammenhang empfehlen wir auf YouTube unter https://youtu.be/AU8hjfhAAxg den hervorragenden Vortrag des führenden Kommunikationspsychologen Prof. Dr. Rainer Mausfeld vom 01.05.2017 zu dem Thema „Wie werden Meinung und Demokratie gesteuert“. Die dort offenbarten Wahrheiten erschrecken, das Erkennen der Wahrheit hilft aber zu einem selbstbestimmten Leben.

Thomas Schulte LL.M.
Rechtsanwalt und Fachanwalt

Zurück zur Übersicht

Wir setzen uns so für unsere Mandanten ein und bringen ihnen die Wertschätzung entgegen, wie wir es für uns in der Lage des Mandanten wünschen und erwarten würden.