Arbeitskosten in Deutschland über EU-Durchschnitt

Nach den neuesten Erhebungen des Statistischen Bundesamtes lagen in unserem Land die durchschnittlichen Arbeitskosten im produzierenden Gewerbe und bei den wirtschaftlichen Dienstleistungen im Jahr 2019 im Durchschnitt bei 35,90 €. Der Durchschnitt innerhalb der Europäischen Union lag pro Stunde nur bei 27,40 €, mithin bei rund 76 %. Nur in Dänemark, Luxemburg, Belgien, Schweden und Frankreich sind die Arbeitskosten noch höher. In Ländern wie Bulgarien, Rumänien, Litauen, Lettland, Polen und Ungarn belaufen sich die Arbeitskosten pro Stunde auf 9,43 €. Das sind 66 % weniger als im EU-Durchschnitt.
Die Arbeitskosten im verarbeitenden Gewerbe lagen in Deutschland im Jahr 2019 durchschnittlich bei 40,90 € pro Stunde. Damit war eine Arbeitsstunde der Deutschen Industrie um 47 % teurer als der EU-Durchschnitt, der bei 27,90 € lag.

Der Anteil der Lohnnebenkosten im produzierenden Gewerbe und den wirtschaftlichen Dienstleistungen lag in Deutschland pro 100 € Bruttoverdienst bei 27 €. Damit lag der Wert noch unter dem EU-Durchschnitt von 33 €. Spitzenreiter war Schweden mit 48 €, die niedrigsten Lohnnebenkosten betrugen in Rumänien lediglich 5 €.

Wir können unsere verdiente Lebensqualität, unsere Großzügigkeit gegenüber anderen und die Zukunft unserer Kinder nur lebenswert erhalten, wenn investiert wird in die Zukunft, d. h. Bildung, Infrastruktur, Wohlergehen der Menschen. Das steht aber leider in unserem Land nicht an 1. Stelle, Deutschland ist insoweit auf dem absteigenden Ast. Dies hat nichts mit den Menschen zu tun, die nach wie vor fleißig sind. Dies hat was zu tun mit der Regierung Merkel.

Schulte Anwaltskanzlei
Thomas Schulte LL.M.
Fachanwalt für Arbeitsrecht

Beitrag drucken

Zurück zur Übersicht

Wir setzen uns so für unsere Mandanten ein und bringen ihnen die Wertschätzung entgegen, wie wir es für uns in der Lage des Mandanten wünschen und erwarten würden.