Der große Finanz-Crash – Das Ende der Demokratie (Video)

Ich bin sicher nicht immer einverstanden mit den Meinungen von Ken Jebson, Begründer und Betreiber von KENFM https://kenfm.de. Für mich haben sich hervorragende Interviews abgewechselt mit solchen, die ich nicht teilen konnte. Am 12. Januar 2020 hat Ken Jebson wieder ein Video veröffentlicht, dass ich regelrecht verschlungen habe. Interviewpartner zum Thema wie oben in der Überschrift waren: Dr. Markus Krall (Vorstandsmitglied der Degussa Goldhandel GmbH), Dr. Norbert Häring (Ökonom und Wirtschaftsjournalist), Dr. Thomas Mayer (Volkswirt und Vermögensverwalter) und Prof. Dr. Max Otte (Ökonom und Fondsmanager). Alles absolute Top-Leute, die wissen wovon sie reden.
In Kurzform ging es um folgende Themenbereiche:

Mögliche Folgen eines Finanz-Crashs
Der Euro – Ein Fehler?
Der Markt – Das ideale Steuerungsinstrument?
“robustes” vs. “fragiles” Geldsystem
Folgen einer unkontrollierten Nullzinspolitik
Was kommt nach dem Crash?
Zukunftsperspektiven des Finanzwesens in einer multipolaren Welt
Finanz-Crash und Rente
Ist der Kapitalismus reformierbar?

Zu dem Video hat Ken Jebson noch eine Erläuterung verfasst, die Sie auf der Homepage jederzeit lesen können. Unter anderem führt er dort aus:
„Der Crash, der kommen muss, wird uns nicht weiterbringen, wenn wir die Denkschule, die in den Crash führen musste, nicht erkennen. Unser System setzt ausschließlich auf Konkurrenz denn auf Kooperation. Es setzt auf die Gier und den Egoismus des Einzelnen und verkauft den BWL-Studenten weltweit die irre Idee, dass wenn alle nur an sich denken, an alle gedacht sei. Die moderne Wirtschaftswissenschaft kennt nur Kapital und verteidigt pauschal Besitz. Multimilliardäre und Großgrundbesitzer sind Bürger wie Du und ich. Nur das diese 1% auf diesem Planten politisch die Regeln bestimmen, nach denen die 99% zu tanzen haben. Alle Regeln. Überall. Immer.

Der Crash ist nicht die Ausnahme, er ist die Regel und ein Geldsystem, das über den Hebel des exponentiellen Zinses alle Menschen kontrolliert, die auf Geld angewiesen sind, kann seine Macht nur deshalb immer wieder neu zum Maßstab machen, da das Leben eines Menschen in der Regel zu kurz ist, um diesen Prozess mehrfach zu erleben, sprich ihn zu durchschauen.

Wer nach dem Crash, der kommen wird, einen tatsächlichen Neuanfang beginnen möchte, muss sich von einem Menschenbild verabschieden, das im Menschen nur ein Wesen sieht, das auf den persönlichen Vorteil aus ist und von Gier getrieben bereit ist, über Leichen zu gehen. Menschen gehen über Leichen, wenn man sie dazu zwingt. Nicht weil es ihnen von Natur aus Spass macht. Das Thema der Sendung lautet „Der große Finanzcrash – Das Ende der Demokratie“.“

Ich wünsche Ihnen, dass Sie dieses Video vielleicht jetzt am Wochenende anzuschauen. Haben Sie keine Angst davor, schauen Sie den Realitäten ins Auge.

Ihnen und Ihrer Familie alles Gute, bleiben sie behütet.

Ihre
Schulte Anwaltskanzlei
Thomas Schulte LL.M.
Rechtsanwalt und Fachanwalt

Beitrag drucken

Zurück zur Übersicht

Wir setzen uns so für unsere Mandanten ein und bringen ihnen die Wertschätzung entgegen, wie wir es für uns in der Lage des Mandanten wünschen und erwarten würden.