Die Erklärung 2018 mit Vera Lengsfeld in Junge Freiheit-TV (YouTube)

Sie kennen sicherlich die „Junge Freiheit“, eine der großen wahrheitsliebenden, werterhaltenden Wochenzeitungen in Deutschland. Eine der wenigen Zeitungen, die bei den regelmäßigen, quartalsmäßigen Erhebungen, keine rückläufigen Käufer zahlen aufweist, vielmehr steigende. Dies alles im Gegensatz zu solchen Blättern wie FOCUS, Spiegel, FAZ und ähnliche. Warum ist dies so? Die „Junge Freiheit“ schreibt die Wahrheit, das was die Menschen interessiert. Die Menschen sind es leid, Dinge lesen zu müssen wo sie genau wissen, zumindestens spüren, dass diese nicht der Wahrheit entsprechen.

Die „Junge Freiheit“ betreibt auch einen TV-Kanal, der oftmals und viele gute Beiträge produziert und sendet. Darunter nunmehr auch der Beitrag wie unten eingestellt.

Seit einigen Wochen sorgt die „Erklärung 2018“ der Bürgerrechtlerin Vera Lengsfeld für Furore. Am vergangenen Mittwoch wurde die „Gemeinsame Erklärung“ mit über 150.000 Unterschriften dem Bundestags-Petitionsausschuss übergeben. Um eine öffentliche Anhörung durchzusetzen, müssen 50.000 innerhalb einer Monatsfrist erneut per Brief, per Fax oder durch Eingabe in die Maske des Petitionsausschusses Ihre Unterstützung bekunden. Dabei müssen Name und Adresse angegeben werden. Die Monatsfrist läuft vom Moment der Freischaltung an, nach diesseitiger Kenntnis ab dem 23.05.2018.

Wenn Sie etwas für unser Land tun wollen, wenn Sie Ihren Kindern später noch in die Augen schauen wollen, beteiligen Sie sich und machen Sie mit. Die Demokratie eröffnet diese Möglichkeiten der Beteiligung über den Petitionsausschuss, das ist gewollt und legitim. Wer sich nicht beteiligt, hat schon verloren.

Wir wünschen Ihnen ein gesegnetes Wochenende.

Schulte Anwaltskanzlei
Thomas Schulte LL.M.
Rechtsanwalt und Fachanwalt

Beitrag drucken

Zurück zur Übersicht

Wir setzen uns so für unsere Mandanten ein und bringen ihnen die Wertschätzung entgegen, wie wir es für uns in der Lage des Mandanten wünschen und erwarten würden.