Interview Hans-Georg Maaßen: Der Staat soll destabilisiert werden (Video)

Am 24.06.2020 wurde auf KOPP Report unter obiger Überschrift ein neues Video der Informationsplattform TICHYS EINBLICK https://www.tichyseinblick.de veröffentlicht. Ich habe Ihnen dieses unten eingestellt, es lohnt sich anzuschauen.

Maaßen analysiert die jüngsten Angriffe auf unsere Polizei, die Rolle der rückgratlosen und auch linken Politiker, der unsäglichen Mainstream-Medien und mögliche Folgen für die Polizei und unser Land.

Die Sozialisten wollen den Staat destabilisieren, dazu gehört die Verächtlichmachung von Polizei und anderer öffentlichen Leistungsträger. Rot-Rot-Grün in Berlin ist Vorreiter – schämt Euch! Dazu gehört aber auch die Zerstörung anderer Werte wie Sicherheit, die Bundeswehr, das Bürgertum und die AfD, die Familie, um nur einiges zu nennen. Wer wählt überhaupt Rot oder Grün und macht sich damit mitverantwortlich an diesem Desaster?

Thema ist die miserabele Zusammenarbeit zwischen Deutschland und den USA, Schuld für mich insbesondere Angela Merkel. Wie kann man diese Frau überhaupt wählen?

Maaßen kritisiert die Abhängigkeit Deutschlands von China, Schuld insbesondere Frau Merkel. Wie kann man diese Frau überhaupt wählen?

Wie kann man Huawei für 5 G überhaupt die Tür in Deutschland öffnen? Schuld insbesondere Frau Merkel. Wie kann man diese Frau überhaupt wählen?

Black Lives Matter ist für Maaßen eine gesteuerte Bewegung, anders ist der gleichzeitige, weltweite Auftritt in der Welt nicht erklärbar. Schuld insbesondere Frau Merkel. Wie kann man diese Frau überhaupt wählen? Schuld sind aber auch die Menschen, die sich bewusst oder unbewusst einspannen lassen!

Wir dürfen uns das alles nicht mehr gefallen lassen. Wir müssen den Mut haben das offen zu sagen, was wir sehen.

Bleiben Sie behütet!

Ihre

Schulte Anwaltskanzlei
Thomas Schulte LL.M.
Rechtsanwalt und Fachanwalt

Beitrag drucken

Zurück zur Übersicht

Wir setzen uns so für unsere Mandanten ein und bringen ihnen die Wertschätzung entgegen, wie wir es für uns in der Lage des Mandanten wünschen und erwarten würden.