"Man sollte weit weit weg sein, wenn die Bombe hochgeht" - Volkswirt Dr. Markus Krall zum Brexit (Video)

Jasmin Kosubek sprach mit dem Banken-Insider Dr. Markus Krall über das Unterfangen der Briten, aus dem Euro auszutreten. Über 200.000 Menschen haben sich das Video schon angeschaut, dies auch mit gutem Grund. Dr. Krall verfällt zwar nicht in Panik, aber er prophezeit, dass es 2020 zum großen Finanzcrash kommt. Danke an https://deutsch.rt.com/ für das Video unter der obigen Überschrift.

Es gibt eine große monetäre Bombe in Europa – durch Europa und verantwortliche Akteure selbst gebaut. Die Erträge der Banken sind unverantwortlich zurückgegangen. Zudem wurden sogenannte „Zombiefirmen“ gezüchtet, die sofort bei einer Zinserhöhung pleite gingen. Das alles aufgrund der Nullzinspolitik der EZB. Hinzu kommt die hohe Verschuldung der Staaten Italien, Frankreich, Spanien und Griechenland, für die das Gleiche gilt. Hier ist etwas deutlich schiefgelaufen in Europa, was zu einem Platzen der Bombe führen wird. Ob 2019 oder 2020 ist, weiß man nicht genau. Sicher scheint Dr. Krall zu sein, dass die Bombe platzt. Dann ist es gut, weit weg zu sein, und genau das machen die Briten.

Europa hat sich weit entfernt von der Idee der Gründungsväter, ein freies Europa mit freiem Handel zu schaffen. Stattdessen ist ein praktisches sozialistisches System entstanden. In den letzten 20 Jahren wurden 40.000 Vorschriften erlassen, was den Briten deutlich gegen den Strich geht. Es gibt keine freie Marktwirtschaft mehr, keine freien Märkte.

Wenn es knallt, hat dies mit einem Marktversagen nichts zu tun. Vielmehr ist das ausschließlich die Schuld der verantwortlichen Politiker. Fraglich wird die Mainstream-Presse und werden die Politiker versuchen, anderen die Schuld in die Schuhe zu schieben.

Dass die Banken im Zuge des Brexit aus England flüchten, wird nicht passieren. Einschließlich allen Angestellten bei der EZB gibt es in Frankfurt 40.000 Banker, in London 600.000 Banker. Dies zeigt die Verhältnisse. Auf London wird man nicht verzichten wollen und können.

Die Panikmache in Bezug auf den Brexit ist vollkommen unverständlich, vollkommen neben der Sache und versucht die Menschen zu manipulieren. Mit den meisten Ländern in der Welt wird auf Basis der WTO-Regeln abgewickelt, so z.B. mit China, Russland, mit Australien, mit Asien usw.. 90 % des Welthandels funktioniert problemlos über die WTO-Regeln. Genau dies wird dann mit England passieren, vollkommen unproblematisch. Es handelt sich um reine Panikmache.

Grundsätzlich begrüßt er die ursprüngliche Idee des Europa, was dabei rausgekommen ist, hält er für hoch problematisch und nicht überlebensfähig. Der Binnenmarkt ist totreguliert, der Euro muss platzen. Die Schuldner gehen Risiken ein, für die sie nicht haften. Das ist nicht fair, ungerecht. Mich erinnert es an die schlimmsten Zeiten des Sozialismus.

Für Deutschland wird es richtig teuer. Wir haften für andere mit, dass Haftungsvolumen beläuft sich mittlerweile auf 3 Billionen €(3.000 Milliarden Euro). Das wird Deutschland nicht schaffen! Diese setzen sich zusammen aus Target 2 – Salden mit 900 Milliarden €. Hinzu kommen ca. 1.800 Milliarden € Anleihen, wie z.B. italienische Staatsanleihen und andere Auslandsanleihen. Wenn die Währung nicht mehr da ist, wer soll das dann bezahlen? Alle Länder werden pleite sein einschließlich Deutschland. Hinzu kommen die verschiedenen europäischen Rettungstöpfe wie z.B. ESM usw. mit rund 1.200 Milliarden €. Bezahlen wird dies alles der kleine Mann. Dies wird er bezahlen müssen mit seinem Sparvermögen, mit den Lebensversicherungen, mit den Renten usw.. Dr. Krall sieht auch nicht, dass der Staat die Einlagensicherung garantieren kann. Zudem muss der kleine Mann im Prinzip sich selber retten, d. h. zahlen damit an andere kleine Männer/Frauen ausgezahlt werden kann – der Sparer ist auch zugleich der Steuerzahler. Ein Irrsinn! Das haben Menschen zu verantworten wie z.B. Frau Merkel und ihre Gefolgsleute, aber auch leider unser Chemnitzer Frank Heinrich. Den kann man nicht mehr wählen, sein Tun in Berlin war mehr als enttäuschend.

Dr. Krall rechnet fest mit dem Crash, es mag sein das ist zeitlich eine leichte Verschiebung gibt.

Hier noch einige Kommentare:

„Extrem interessantes und gut gemachtes Interview. Vielen Dank auch für diesen „fehlenden Part“.“

„Ein weiteres informatives Interview mit Herrn Krall. Wertvoll jedoch habe ich erneut die Kritik des Schubladendenkens Links/Rechts bzw. Neoliberal/Sozial. Macht euch mal nichts vor, dass wir eines von beiden Systemen haben. Es ist ein allumfassendes Versagen! Mit den Fingern auf andere zeigen wird erneut niemanden helfen, außer den obersten Machteliten, die sich die Hände reiben, wenn rechts/links sich die Köppe einschlagen. Herr Krall argumentiert immer gerne, dass die Politik an allem Schuld wäre und übersieht gerne immer wieder, dass reiche und mächtige Gruppierungen/Unternehmen aus der Wirtschaft sich die Politiker als Werkzeug für Ihre eigene Interessen nutzen. Der Staat bzw Steuerzahler wird täglich von wirtschaftlichen Instutitionen über den Tisch gezogen, sei es bei den Steuern, Bail Out, CumEx und und und. Ich bin alles andere als ein Freund des Staates aber der wahre Krebs unseres Finanz- und Gesellschaftssystems liegt nicht „rechts“ oder „links“, sondern „oben“ zu lasten von uns „unten“.“

„Oh Mann, um so hochwertigen Journalismus zu bekommen muss man echt RT schauen. Soweit sind wir hier zulande schon gekommen. Echt super wie Jasmin Kosubek unaufgeregt und sehr gut vorbereitet das Interview führt. Immer wieder eine Freude!“

„Super Interview, ist zwar nicht meine Meinung und nur schwer zu ertragen aber das nenne ich Vielfalt. Daumen hoch „ Der fehlende Part“ Ach und Danke für die sachlichen kritischen Kommentare.“

„Ein sehr guter Beitrag und vielen Dank dafür! Leider befürchte ich, der zugrundeliegende Denkansatz, der EU sei es tatsächlich um das Wohl der Wirtschaft, der Länder und der Menschen gelegen, ist ein Irrtum. Die EU hat ALLES von Anfang an daran gesetzt, die Wirtschaft und die Völker zu zerstören: siehe nur die „zulässige Krümmung der Gurken“, das Milchpreis-Dumping, der Ruin der heimischen Landwirtschaft. Die EU ist ein krimineller Globalisten – Lobbyisten-Verein und ein verlängerter Arm der 1% „Elite“, die eigentlich der Abschaum schlechthin ist!“

Sehen Sie zu, wenigstens einen Teil Ihres hart erarbeiteten Vermögens zu retten.

Herzlicher Gruß und Schalom

Schulte Anwaltskanzlei
Thomas Schulte LL. M.
Rechtsanwalt und Fachanwalt

Beitrag drucken

Zurück zur Übersicht

Wir setzen uns so für unsere Mandanten ein und bringen ihnen die Wertschätzung entgegen, wie wir es für uns in der Lage des Mandanten wünschen und erwarten würden.