Politisch inkorrekte Nachrichtensendung - 36. KW COMPACT TV

Auch die 26. Kalenderwoche hat das Magazin COMPACT (www.compact-online.de) mit seinem YouTube-Sender COMPACT TV beleuchtet und wichtige Themen herausgegriffen.

Ganz wichtig ist das erneute Beleuchten der Polizeiausbildung in unserer Bundeshauptstadt Berlin. Die katastrophalen Verhältnisse haben nicht nachgelassen. Ein sehr großer Teil der sich in Ausbildung Befindlichen sollen oder sind wohl Analphabeten. Das geht noch über die bisher bekannt gewordenen Berichte hinaus, wie die Polizei jetzt schon durch Migranten und Clans unterwandert ist und es eine zweigespaltene Berliner Polizei geben wird, die Gute, Gesetzestreue und die Korrupte.

Natürlich wurde der Streit in CDU/CSU aufgegriffen, der jetzt von den aktuellen Geschehnissen am 02./03.07.2018 überholt wurde. Ich bin sehr gespannt auf die genauen Erläuterungen zu dem angeblichen „Kompromiss“ und die Reaktion der Nachbarländer darauf. Schon am 03.07.2018 reagierte Österreich dergestalt, dass man die Ländergrenzen stärker schützen will. Denn man befürchtet große Nachteile durch das Verhalten von Deutschland. Offensichtlich gab es keine Absprache zwischen unserem Land und Österreich.

Ein weiteres Thema war unter anderem die Schlepper, insbesondere die von Lifeline. Nach und nach kommt ja jetzt der Skandal zum Tragen. Die Schiffe haben die Staaten und die Öffentlichkeit getäuscht mit der Behauptung, es würde eine rechtmäßige Lizenz bestehen und korrekt unter Länderflagge gefahren. Es stellt sich heraus, dass mindestens 2 Schlepperboote allerdings nur autorisiert wurden von kleinen Yachtclubs, in keinster Weise von dem Staat. In dem Zusammenhang fällt natürlich wieder auf, wie skandalös sich die sogenannten „Journalisten“ der Mainstream-Medien verhalten haben. Entweder haben sie dies nicht überprüft und einfach kommentarlos hingenommen. Dann haben sie so schlechte Arbeit gemacht, wie man es vielfach schon gewohnt war und wie es für den Journalistenberuf unwürdig ist. Oder sie haben es gewusst und haben die Öffentlichkeit getäuscht, für den Fall sollten sie sich schämen und sich sofort aus dem Beruf zurückzuziehen.

Trotz allem wünsche ich Ihnen weiterhin eine schöne Woche.

Schulte Anwaltskanzlei
Thomas Schulte LL.M.
Rechtsanwalt und Fachanwalt

Beitrag drucken

Zurück zur Übersicht

Wir setzen uns so für unsere Mandanten ein und bringen ihnen die Wertschätzung entgegen, wie wir es für uns in der Lage des Mandanten wünschen und erwarten würden.