Video: „Dieselmord im Öko-Wahn“

Am 29.09.2019 wurde auf PI NEWS http://www.pi-news.net unter der obigen Überschrift ein Video der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag eingestellt. Dies im Zusammenhang mit der neuen Medienoffensive und Dokumentationsreihe im TV-Format.

Im Text dazu heißt es u.a.:

„Ziel der Reihe ist es, parlamentarische Initiativen der AfD-Fraktion mit gut recherchierten Dokumentationen zum Thema zu begleiten. Für den 50minütigen ersten Film der Doku-Serie unter dem Titel: „Dieselmord im Öko-Wahn“ war das Medienteam der AfD-Fraktion im In- und Ausland unterwegs, um den Kampf gegen den Diesel und seine Auswirkungen zu dokumentieren.

Im Film wird ein sachlicher Blick auf die ideologische Politik der Bundesregierung geworfen und erklärt, welche Folgen der Klimawahn auf Bürger und Wirtschaft hat.

„Mit dem Format wollen wir nach unseren Erfolgen in den sozialen Medien auch im TV-Format eine Gegenöffentlichkeit etablieren und für unsere Arbeit im Bundestag werben“, sagte der stellvertretenden Fraktionsvorsitzende Peter Felser, der das neue Format initiiert hat.“

Allein 2017 wurden 240.000 gebrauchte Dieselfahrzeuge aus Deutschland ins Ausland verkauft, sehr viele nach Südosteuropa. Da könnte der Gedanke der Heuchelei aufkommen. Machen diese Fahrzeuge keine Abgase im Ausland? Fügen die Verkäufer/Exporteure den dort lebenden Menschen bewußt Schaden zu? Nach Meinung von Frau Merkel wäre das wohl so – dass hätte sie mit zu verantworten. Um den eigenen Willen durchzusetzen, auch gegen den Willen der Menschen in Deutschland, scheint das egal zu sein. Diese Einstellung erinnert mich auch an die von Frau Merkel geförderte Migration. Die wirklich Armen, Alten und Schwachen sitzen nach wie vor in ihren Heimatländern, angelockt werden die Jungen und Starken. Es scheint aber auch egal zu sein, wie es den Menschen in ihrem Heimatland geht. Hauptsache der eigene Wille wird durchgesetzt, auch zum Nachteil des eigenen Vaterlandes.

Die wirtschaftlichen Folgen werden beleuchtet, die Verluste der Arbeitsplätze und die Demontierung der Industrie. Die Meßwerte scheinen willkürlich, und kein Verantwortlicher schreit auf!

Die Messergebnisse und deren Sinnhaftigkeit sind Thema, die Messstandorte werden hinterfragt. In ganz Europa werden die Meßstationen nicht so aufgestellt wie in Deutschland. Es scheint, als ob die Ergebnisse bewußt provoziert werden. Warum lassen Gerichte und die Politik das überhaupt zu? Letztere wollen das scheinbar, nicht so in anderen Ländern.

Weitere Folgen der Doku-Reihe sind bereits in Arbeit und werden sich mit der Umweltpolitik, dem Thema Verteidigung und der Sozialpolitik beschäftigen.

Schulte Anwaltskanzlei
Thomas Schulte LL.M.
Rechtsanwalt

Beitrag drucken

Zurück zur Übersicht

Wir setzen uns so für unsere Mandanten ein und bringen ihnen die Wertschätzung entgegen, wie wir es für uns in der Lage des Mandanten wünschen und erwarten würden.