Was in Moscheen in Deutschland läuft – unverantwortlicher Wahnsinn! (YouTube)

Auf ZDF Zoom kam vor kurzem eine interessante Sendung. Da ich kein Fernseher besitze bin ich darauf aufmerksam geworden über das freie unabhängige Medium www.pi-news.net. Den Beitrag habe ich unten eingestellt.
Sehr erstaunlich, was das Mainstreammedium politisch nicht korrekt recherchiert und veröffentlicht hat. In vielen Moscheen in Deutschland läuft ein unverantwortlicher Wahnsinn ab.

Viele Moscheen sind als solche nach außen hin nicht erkennbar, werden betrieben unter dem Deckmantel von Vereinen oder im privaten Umfeld. Mehr als 100 von ihnen werden vom Verfassungsschutz beobachtet. Dies auch mit gutem Grund. In diesen Moscheen werden alle Nichtmuslime, sogenannte Kuffar als Ungläubige bezeichnet. Derartige Kreaturen haben überhaupt keinen Wert, kein Lebensrecht. Das gilt an 1. Stelle für Juden, auch für Christen, erst recht für nichtreligiöse Menschen. Die Zuhörer werden zu Hass, Gewalt und zum Kampf aufgefordert. Viele haben sich in der Vergangenheit schon radikalisiert, Anschläge verübt. 100.000 Jugendliche besuchen jede Woche diese Veranstaltungen, sie sind natürlich besonders empfänglich und manipulierbar.
Der Verfassungsschutz beobachtet zwar viel, erfährt aber von geheimen Treffen nichts. Die Hass predigen finden vielfach gerade nicht in Moscheen statt sondern in einem anderen Umfeld, in das der Verfassungsschutz nicht hereinkommt. Es werden auch Reisen in arabische Länder, z.B. nach Saudi-Arabien organisiert. Was dort passiert, kann nur vermutet werden – sicherlich nichts Gutes für Deutschland.
Juristisch passiert offensichtlich nicht viel, wird nicht gegen die Hassprediger vorgegangen. Herr Seehofer zeigt offensichtlich kein Interesse – was er neulich noch einmal_mit seinem Ausspruch „der Islam gehört zu Deutschland“. Insgesamt ein absoluter Wahnsinn, was hier passiert und was zugelassen wird. Eine radikale „Bruth“ wird herangezüchtet und geformt, um gewaltsam macht zu ergreifen. Der Staat schützt die Bürger dafür nicht, ein unglaublicher Skandal!
In diesem Zusammenhang ist auch der leidbringende Migrationspakt einzuordnen. Auf Bild.de war dazu am 2. Dezember 2018 unter anderem folgendes zu lesen:
„Schorkopf in dem Interview: „Verschiedene Akteure können daraus Pflichten entwickeln, die sehr weitreichend sind: Einwanderungskontingente auszuweiten, Herkunfts- und Transitländer finanziell zu unterstützen oder illegalen Immigranten einen legalen Status zuzuweisen.“ Diese Wirkung bezeichnet Schorkopf als „Schlagseite“ des Paktes.
Schorkopf weiter: „Ständig werden, zu Recht, die Menschenrechte der Migranten betont. Daraus werden Handlungsverpflichtungen für die Staaten abgeleitet, ohne zu sehen, dass hinter diesen auch deren Bürger stehen, mit eigenen Menschenrechten. Wer in Duisburg wohnt oder Berlin-Neukölln, hat auch Rechte, und wenn dort die Kriminalität steigt, wenn es weniger bezahlbaren Wohnraum gibt, weil die Kommunen den für Flüchtlinge benötigen, oder wenn in den Grundschulen kaum noch Kinder sind, die Deutsch als Muttersprache beherrschen, dann hat das auch Gewicht.“
In der Berliner Zeitung B.Z übte der frühere Bezirksbürgermeister von Berlin-Neukölln, Heinz Buschkowsky, – ganz sicher kein Rechter – scharfe Kritik am UN-Migrationspakt
„Er verspreche Migranten vieles und locke sie, schaue aber nicht darauf, was am Zielort geschehe.
Buschkowsky gibt Schorkopf recht: „Dieser Migrationspakt ist einäugig. Er verspricht den Migranten vieles und lockt sie. Er schaut aber nicht darauf, was am Zielort geschieht.

Bei uns in Neukölln denken die Menschen weniger an Afrika als daran, wovon sie bis zum nächsten Ersten leben sollen. Wo Menschen das Gefühl haben, dass man ihnen was wegnimmt, entsteht Hass. Seit dem 2. Weltkrieg waren Ausländerhass und Antisemitismus nicht so hoffähig wie im Moment.
Das ist die Folge einer moralin-sauren Volkshochschul-Politik. Unsere Regierenden haben aus dem Untergang der DDR nichts gelernt.““
Die tieferen Gründe zu verstehen, fällt schwer. Es war sicherlich lange Zeit Gleichgültigkeit, mangelndes Gefahrbewusstsein oder Gutmütigkeit. Wer jetzt der Entwicklung nicht entgegenwirkt macht sich zutiefst schuldig.
Ihnen weiterhin eine gesegnete Adventszeit.

Schulte Anwaltskanzlei
Thomas Schulte LL.M.
Rechtsanwalt und Fachanwalt

Beitrag drucken

Zurück zur Übersicht

Wir setzen uns so für unsere Mandanten ein und bringen ihnen die Wertschätzung entgegen, wie wir es für uns in der Lage des Mandanten wünschen und erwarten würden.